Bericht des Vorstandes über Aktivitäten im Zeitraum 1.2.2018 bis 13.2.2019

Das vergangene Vereinsjahr war gut mit Aufgaben des Vorstands und der Aktiven gefüllt. Nach außen waren sie nicht immer sichtbar, zeigten sich aber allein an den oft umfangreichen Tagesordnungen und den besprechungsreichen Treffen.

Was gab es denn nun?

Der Schwerpunkt für 2018 „Radverkehr“, begann mit der gut besuchten Veranstaltung
„Radschnellwege für Rüsselsheim“ mit Joachim Hochstein. Hans-Peter stellte erste Überlegungen für Radtouren vor, bei denen die Situationen und Möglichkeiten für Verbesserungen erkundet werden könnten. Beide Präsentationen wurden mit großem Interesse diskutiert. In der Folge entwickelten Hans-Peter, Mario und Jürgen zusammen mit Brit (gleichfalls Rüsselsheimer Radverkehrsbeauftragte) nacheinander zwei Touren.


1. Tour am 19. Mai: Raddirektweg Bahnhof zum späteren Neubaugebiet Eselswiese in Bauschheim. Bereits am Start wurde Teilnehmern und Presse die Notwendigkeit eines Fahrradparkhauses am Bahnhof bildhaft vorgestellt. An Gefahrenstellen hielten wir, nahmen sie schriftlich und im Bild auf und besprachen Lösungsansätze besprochen. Die Route verlief von der Sophienpassage zwischen Opel und Bahnstrecke, über den Opelbahnhof, den Radweg unter der B43 und Alzeyer Str., über den Böllenseeplatz, die Oppenheimer und Brunnenstaße. mit Globuseinfahrt. Zurück fuhren wir über den Wüsten Forst und die Darmstädter Straße.

Zur 2. Tour am 20. Oktober wurden alle Stadtverordnete persönlich eingeladen. Das verbunden mit einem Hinweis auf das umfassende Förderpaket des Bundes und der Bitte, entsprechende Mittel für den Radverkehr im Etat für 2019 vorzusehen. Mit Erfolg wie ich finde, zu sehen als Teil des Green City Plan. Wieder starteten wir am Bahnhof, diesmal war das Neubauquartier am Ostpark das Ziel. Haltepunkte waren: Einfahrt Burggrafenlacher Weg, neues Hallenbad, Krankenhaus, Hochschule, Einkaufszentrum Adam-Opel-Str. und Georg-Jung-Straße. Ganz herzlichen Dank für die Auswahl, Ausarbeitung, Organisation, Durchführung, Nachbearbeitung, Presseberichte und die Anstöße für das neue Radverkehrskonzept an Hans-Peter, Mario, Jürgen und Brit. Am letzten Halt der 2. Tour erläuterten wir nochmals unsere Forderungen für zukunftsorientierte Bauweise und Versorgung mit erneuerbarer Energie des…

Neubaugebiet Quartier am Ostpark
Nach dem Architekten-Wettbewerb der Stadt, entschieden wir uns, frühzeitig Einfluss
zu nehmen, für einen sehr guten Baustandard, KfW40/Passivhaus und 100 % erneuerbare Energieversorgung.

  • März: Gespräch mit Fachbereichsleiter Stadtplanung zu Gebäudestandard und Versorgung, Vorstellung unseres Grobkonzepts.
  • April: Gespräch mit beteiligtem Architekten und einem Dr.-Ing. für Simulationen von
    Gebäude- und Quartiers-Energiekonzepten.
  • Juni: Energiewende Präsentation zur Energieversorgung mit Erneuerbaren bei
    KfW40/ Passivhaus-Standard im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss; darin Beschluss: Treuhänder Terramag GmbH wird mit Stadtwerken und lokalen Initiativen
    ein Energiekonzept erarbeiten.
  • November: Erstes Treffen Stadtverwaltung, Terramag, Stadtwerke, Energiewende
    bei Präsentation zur Energieversorgung durch Stadtwerke; 6 Versorgungsvarianten
    vorgestellt. Die Nutzung der Heizzentrale in IKS in Kombination mit neuem BHKW,
    Solarthermie und PV laut SWR die Interessanteste; laut bisheriger Meinung der
    Stadt solle der Baustandard nicht über EnEV-Anforderung hinausgehen; dass dies
    nicht zukunftsorientiert ist, hören wir heute noch.

Die Energieversorgung des Max-Beckmann-Weg beschäftigte auch uns (Einbeziehung
durch Bewohner).

  • Mai: vorgelegtes Gerichtsgutachten besprochen, Mail Korrespondenz, Telefonate; Inaugenscheinnahme und Besprechung teilfreigelegtes Wärmenetz
  • Dezember: Mail Verkehr und Beratung zu Ausfall Heizzentrale

Klimabilanz Hessentag: Mehrfach Nachhaken zu CO2 Bilanz und Ausgleichsmaßnahmen; Antwort von Reinhard Ebert, Leiter Bereich Umwelt und Naturschutz ist nicht zufriedenstellend. Es wurde keine Berechnung der tatsächlich entstandenen CO2-Emissionen erstellt und die ins Feld geführten Kompensations-Maßnahmen, PVAnlage in Königstädten sowie Maßnahmen im Rahmen des Green-City-Masterplans haben nichts mit dem Hessentag zu tun.

Mitglieder besuchten z.B. Stadtverordnetenversammlung und berichteten zum Beschluss
zum Green-City-Masterplan als auch von Ausschusssitzungen. Viele, teils kleinere, Aktivitäten mit nicht unerheblichem Zeitaufwand bei Vor- und Nachbereitung.

  • Gespräche mit Politik, Magistratsmitgliedern, Verwaltung
  • Radweg Pappelstraße – Raunheim
  • Pressemitteilungen
  • Besprechungen Bräu Betreiber bzgl. EW-Treffen

Im ENERGIEWENDE-Blog veröffentlichen wir aktuelle Themen, Veranstaltungshinweise
wie auch die Jahresberichte. Der Blog umfasst jetzt knapp 300 Beiträge und 160
Kommentare dazu. Auf Wunsch erhält jedes Mitglied Autorenrechte, um selbst Beiträge
zu veröffentlichen. Leser können auch Beiträge abonnieren.

Die Zeitschrift ENERGIEDEPESCHE des Bundes der Energieverbraucher geht allen
Mitgliedern viermal jährlich mit einem Anschreiben von ENERGIEWENDE zu. Darin
informieren wir zu den aktuellen Aktivitäten des Vereins.

Jeweils am 1. Donnerstag im Monat, mit Ausnahme von Feiertagen, trifft sich um
20 Uhr der offene Arbeitskreis des Vereins in der Bierstube des Rüsselsheimer
Bräu. Jede/r, die/der die ENERGIEWENDE voranbringen will, ist herzlich eingeladen.

Ich sage ganz herzlichen Dank liebe Aktive, für Eure Ideenvielfalt und Euer fortwährendes
Engagement und eure Unterstützung. Besonderen Dank sage ich meinen teils vielbelasteten Vorstandskollegen Luisa und Jürgen sowie unserem Protokollanten
Toni.

13. Februar 2019

Für den Vorstand

Hans Dieter Scherer-Gerbig
Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.