Vereinsziele

Grundlage aller Lebensvorgänge auf der Erde ist die eingestrahlte Sonnenenergie. Pflanzen spei­chern sie und machen sie für Mensch und Tier verfügbar. Alle fossilen Brennstoffe enthalten ge­speicherte Sonnenenergie. Der Kreislauf des Wassers auf der Erde wird durch die Energie der Sonne aufrecht erhalten.

Trotz der zentralen Stellung der Energie für unser Leben werden Fragen des zukünftigen Umgan­ges mit Energie nur nebensächlich behandelt, Entscheidungen über unsere energetische Zu­kunft nur zu oft unter kurzfristigen wirtschaftlichen Ge­sichtspunkten getroffen.

Die Folgen dieser Nachlässigkeit wachsen und nehmen das Ausmaß von Katastrophen an, die das Leben auf der Erde bedrohen. Waldsterben, Treibhauseffekt, radioaktive Verseuchung und Rohstoffkriege sind Zeugen mangelnder Weitsicht.

Grundlegende Weichenstellungen über die Zu­kunft der Industriegesellschaft sind unumgäng­lich. Es geht um eine ökologische Orientierung unserer Gesellschaft, die allein langfristiges Überleben sichern kann. Dabei spielt die Ener­giepolitik eine herausragende Rolle. Kein Sektor unserer Volks­wirtschaft kommt ohne Energie aus.

Gründe genug für eine Wende zum Besseren: Die Energiewende.

Der Verein ENERGIEWENDE e. V. ist parteiun­abhängig und für jeden offen, der seine grundsätzlichen Positio­nen unterstützt.

ENERGIEWENDE e. V. arbeitet aktiv auf die grundsätzliche Umorientierung im Energiebereich hin, sowohl durch Einflußnahme auf den einzelnen, um eine indivi­duelle Verhaltensänderung zu er­zielen, als auch durch Aktionen zur Änderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.

ENERGIEWENDE e. V. ist eine lokale Gruppie­r­ung und arbeitet verstärkt auf dieser Ebene. Zur Wiederherstellung überschaubarer Verhältnisse im Energiebereich muß die Kommune langfristig Energieversorgung und Energiedienstleistung als öffentliche Aufgabe wahrnehmen.

Wirkliche Veränderung auf kommunaler Ebene sind jedoch nur durch einschneidende Änderun­gen der Energiewirtschaft im nationalen und in­ter­nationalen Bereich möglich. Deshalb muß ENER­GIEWENDE e. V. als lokale Gruppierung Stellung zu übergeordneten Themen beziehen und ver­suchen dort Änderungen zu bewirken.

ENERGIEWENDE e. V. hinterfragt das derzeitige Energieversorgungssystem, schlägt Verbesse­run­gen vor und zeigt mögliche Alternativen auf. Der Ver­ein arbeitet zur Verwirklichung seiner Ziele mit an­deren gesellschaftlichen Gruppen zusammen, stellt Ergebnisse der Öffentlichkeit vor und bietet Dienstleistungen an.

 ENERGIEWENDE e.V. unterstützt aktiv Energie­sparmaßnahmen, die Verbreitung und den Ein­satz von regenerativen Energien und intelligenten
Energietechniken sowie den Ausstieg aus der
Atomenergie.

  • Verleih von Stromzählern für Haus­haltsgeräte und Beratungen zum Stromverbrauch im Haushalt
  • Informations-Veranstaltungen rund um das Thema Energie
  • Beratung von Eigentümern und Mie­­tern zu Energiespar­maß­nahmen
  • Beratung von politischen Gruppen in der Umgebung zu energiepolitischen Fragen
  • Kritische Untersuchung von kommunalen Bauvor­haben mit Erarbei­tung von Verbesserungsvorschlägen
  • Energieberatungen und Energie­bilan­zen
  • Beratungen und Berechnungen zum Thema Kraft-Wärme-Kopp­lung im privaten und öffentlichen Bereich
  • Einsatz für die verstärkte Nutzung von regenerativen Energien wie Sonnenenergie und Biomasse
  • Teilnahme an Messen und Ausstel­lungen

Kontakt: info@energiewende-ruesselsheim.de

In diesem Flyer finden Sie weitere Informationen und den Antrag auf Mitgliedschaft

 

5 Gedanken zu „Vereinsziele

  1. Guten Tag,
    mit Freude habe ich im Echo gelesen, dass wir in Rüsselsheim eine Gruppe haben, die sich mit dem Thema Energie auseinandersetzt und nun bei der Überprüfung in Rüsselsheim positive Ergebnisse bei der Energieeinsparung z.B. durch die sukzessive Umrüstung auf LED Beleuchtung stattgefunden hat.
    Was ich allerdings vermisse und zwar auch in Ihren Vereinszielen ist das Thema L i c h t m ü l l , d.h. die zunehmende „Vermüllung“ der Erde durch die teilweise taghelle und zumeist in diesem Ausmaß völlig unnötige Beleuchtung während der Nacht. Zufällig konnte man kurz vor Ihrem Echobericht in dieser Zeitung einen Artikel zum Thema Lichtmüll lesen(12.1.18 /Titel: „Dauerlicht ist für die Umwelt der helle Wahnsinn“). Hier wird unter anderem darauf hingewiesen, dass z.B. durch die Umrüstung auf LED und der damit eingesparten Energie der Gesamtverbrauch und die Lichtverschmutzung in den vergangenen Jahren paradoxerweise landesweit gestiegen ist. Die Stadt Fulda hat dies erkannt und bewirbt sich inzwischen um die internationale Auszeichnung „Dark Sky City“.
    Für Rüsselsheim würde dies bedeuten, dass die Länge der Beleuchtung während der Nacht in allen Straßen , aber auch auf Parkplätzen, Gewerbebetrieben etc. zunächst überprüft und kartographiert werden müsste. Der nächste Schritt wäre dann, dass zukünftig Auflagen bestimmt werden müssten, was die Beleuchtungszeit, und -Intensität anbetrifft (auch das muss kartographiert werden), die einzuhalten sind.
    Jedes neue Gewerbe, das sich hier ansiedelt, bekäme dann eine Richtlinie in die Hand, wie sie mit dem Thema Beleuchtung in Rüsselsheim umzugehen hat.
    Hiermit möchte ich Sie dringend bitten, das Thema „Lichtmüll“ in Ihre Vereinsziele aufzunehmen, um die Erde mit allen Lebewesen nachhaltig zu schützen.
    „Dark Sky City“ ist auch für Rüsselsheim anzustreben.
    P.s..
    Ich selbst interessiere mich schon länger für diese Thematik und habe bei einem Gewerbetreibenden erreicht, dass sein Parkplatz, der vorher völlig unnötig die ganze Nacht wie ein Fußballplatz ausgeleuchtet wurde, nun ab einer best. Zeit nicht mehr beleuchtet wird.
    Diesen Kommentar werde ich als Kopie an unseren Oberbürgermeister zwecks Information weiterreichen.
    Hochachtungsvoll
    Irmtraut Prior

    • Hallo Frau Prior,
      vielen Dank für Ihre Anregungen. Wir als ENERGIEWENDE e.V. haben natürlich ein besonderes Augenmerk auf die Frage des effizienten Einsatzes von Energie in allen Lebensbereichen und v.a. auch bei öffentlichen Einrichtungen und der Infrastruktur. Insofern sind wir über die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf die sparsamere LED-Technologie grundsätzlich erfreut.
      Dennoch stimmen wir absolut überein, dass es wichtig und sinnvoll ist darauf zu achten, dass Energie nicht nur dank neuer Technologien, sondern auch durch ’simple‘ Nicht-Nutzung sparsam eingesetzt wird.
      Da Sie sich offenbar schon intensiv mit dem Thema Beleuchtung auseinandergsetzt haben, laden wir Sie herzlich dazu ein, dieses Thema mit uns in einem unserer offenen Vereinstreffen zu diskutieren. Diese finden jeden 1. Donnerstag im Monat ab 20 Uhr im Bootshaus Rüsselsheim statt. Ausnahme ist der 01. Februar 2018, bei wir um 19 Uhr unsere Jahresmitgliederversammlung im Rüsselsheimer Bräu in der Mainstraße haben. Auch zu dieser Runde können Sie gerne dazustoßen. Ab 20h folgt noch eine Diskussionsrunde zum Thema Fahrradschnellwege und -konzept in Rüsselsheim.
      Viele Grüße,
      Luisa Scheerer

  2. Herzlichen Glückwunsch zur Veranstaltung am 16.03.2015 in Bauschheim. Ich hätte noch länger zuhören können, auch wenn ich wegen der Komplexität der Materie max. nur 60 % verstanden habe. Mir fehlen halt schon die Begriffsdefinitionen. Ich hätte mir allerdings gewünscht, wenn mind. der Vertreter des BUND bei seiner Verteidigung der Windkraft auf die Situation in Dänemark eingegangen wäre, wo lt. WamS vor einigen Wochen der weitere Ausbau von Windkraftanlagen komplett gestoppt wurde wegen noch zu untersuchender gesundheitlicher Beeinträchtigungen. Zusätzlich wichtig fand ich den Hinweis, dass in Zukunft mehr ( sichtbare ) Technologie erforderlich sein wird, was auch von den Vereinen wie Ihnen und Umweltschutzverbänden propagiert werden müsste. Denn selbst mir ist inzwischen klar geworden, dass ich in Zukunft bei meinen gelegentlichen Fahrten nach Trebur-Geinsheim die Windräder jenseits des Rheins am Horizont nicht mehr als störend empfinden darf, dass die vielmehr Teil der Energiewende sind. Bei dem Ziel der Energiewende müssen wir uns halt von mancher Verklärung des Horizonts usw. verabschieden.
    Viele Grüße
    Hannelore Lenz

  3. Besteht noch die Möglichkeit des Stromnetzkaufes +Bürgerbeteiligung?
    Mit 1000€ oder auch etwas mehr wäre ich dabei.
    Was kostet die Mitgliedschaft bei Energiewende e.V. ?
    Bin selbst Energiesparer und denke ich könnte auch einiges einbringen.
    Gruß
    Hans David
    Bauschheim Brunnenstr. 91b

    • Hallo Hans David,
      die Aktion zum Stromnetzkauf war im Jahr 2006. Seitdem ist viel passiert. In 2008 wurde das Stromnetz von den Stadtwerken Rüsselsheim gekauft. Die Bürgerbeteiligung kam nicht zu Stande.
      Wenn Sie interessiert sind, würden wir uns auf einen Besuch bei Energiewende freuen. Wir treffen uns an jedem 1. Donnerstag im Monat um 20 Uhr im Bootshaus in Rüsselsheim. Die Mitgliedschaft kostet 2 €/Monat. Oder kommen Sie zu unserer Veranstaltung im Bürgerhaus Bauschheim am 16. März um 20 Uhr. Um was es dabei geht, darf ich noch nicht verraten! Es wird Ende Februar oder Anfang März öffentlich gemacht.

      Hans-Peter Scheerer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.