Alltagsradverkehr in Rüsselsheim, Klappe die Vierte

Am 19. Oktober fand unsere vierte Radtour statt. Diesmal befuhren wir eine Route vom Rüsselsheimer Bahnhof nach Haßloch. Im folgenden findet ihr die zentralen Ergebnisse der Befahrung (PDF):

 

Start: Südseite Bahnhof /Elisabethenstraße

  • Bahnhof Nordseite Grabenstraße/ZOB
    • Zufahrt zu den Radabstellanlagen auf Grund der Beschilderung nicht möglich
    • /ZOB Durchfahrt verboten, Linienverkehr frei- hier sollte die Zufahrt für den Radverkehr freigegeben werden
  • Königstädter Str. Südseite/ Joh.-Seb.-Bach-Str.
    • Zufahrt von vielen Schulen
      • – Heinemann- Schule
      • -Heisenberg- Schule
      • Obermayer Schule
      • TG Rüsselsheim
      • Kita TG Rüsselsheim
    • Hier wäre es sinnvoll eine Fahrradstraße zur Sicherheit für die Schüler einzurichten
  • Kreuzung Joh.-Seb.-Bach-Str./ Friedhofstr.
    • Viel genutzte Straße von Radfahrenden in Richtung J.-Haydn- Straße Radweg für die Schüler*innen zum Max- Planck- Schule, Musikschule, Theater, Bücherei und für die Radfahrenden Bahnhof in Richtung Königstädten, es ist keine Radverkehrsanlage vorhanden, statt dessen gibt es morgens viele Elterntaxis,
  • Radwegequerung Joh.-Seb.-Bach-Str./ am Treff
    • Radquerung der Straße auf der Höhe des Verbindungsweges W.-Flex-Str./ Joh.-Seb.-Bach-Str ist sehr gefährlich, da hier parkende Fahrzeuge die Radfahrer verdecken.
    • Die weitere Fortführung auf dem Gehweg, geht zu Lasten der Fußgänger, deshalb ist die Einrichtung einer Fahrradstraße von der Krzg. W.Flex- Str. bis zur Jos.-Haydn- Str. angebracht
  • Haßlocher Straße Bäckerladen Hofferberth
    • Auf den vorhandenen beidseitigen Schutzstreifen wird besonders beim Bäcker Hofferberth auf dem Radschutzstreifen geparkt. Schüler*innen beschweren sich oft dass sie dann auf die Straße ausweichen müssen, das ist gefährlich
    • Entweder muss der Schutzstreifen abgepollert werden, mit z.B. dem Frankfurter Hut, oder es ist in der parallel Straße Richard- Wagner- Straße eine Fahrradstraße einzurichten
  • Haßlocher Str./ G.-Jung- Straße
    • Die Georg- Jung- Str. kann vom Radverkehr nur in eine Richtung befahren werden
    • Schüler*innen fahren oft auf dem Heimweg auf dem sehr schmalen Gehweg zurück
    • Hier könnte man prüfen ob die Einbahnstraße für den Radverkehr in die Gegenrichtung freigegeben werden kann oder die Straße am Ostpark ab dem Zugang Tennisplätze als Fahrradstraße bis zum Radweg Varkausstraße ausgebaut wird
    • Die Beleuchtung wird nachts abgeschaltet, Radfahrende müssen im Dunkeln an den Parkplätzen vorbeifahren, werden in den Ostpark/Wald Biergarten geführt und kommen dann an der Kreuzung Varkausstr./Evreuxring raus, das ist für Frauen und Jugendliche nachts unzumutbar mit dem Rad zu fahren
    • es ist die einzige Verbindung von der Stadt, dem Bahnhof um nach Haßloch Nord/ Alt Haßloch zu kommen
  • LSA Varkausstraße/Evreuxring
    • Die Schaltung der Bedarfsampel auf den Rechtsabbiegespuren ist absolut Fahrradunfreundlich
    • Die Aufstellfläche östl. Evreuxring ist zu klein für Radfahrende, das muss abgeändert werden
  • LSA Varkausstraße/ Hessenring
    • Die Schaltung der Bedarfsampel auf den Rechtsabbiegespuren ist absolut Fahrradunfreundlich
  • Brücke THW
    • Schlaglöcher und Unebenheiten im Fahrbahnbelag, absolute Unfallgefahr für Radfahrende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.