Kosten für Ökostrom seit 2008 um bis zu 70 Prozent gesunken

Billiger als aus erneuerbaren Quellen wie Sonne und Wind kann Strom in Zukunft kaum erzeugt werden, wenn man die Entwicklung der Erzeugungskosten der letzten Jahre betrachtet.

green.wiwo.de hat in einem Artikel vom 12. September aktuelle Studien aus den USA und Deutschland herangezogen, welche die Fortschritte bei den Stromgestehungskosten in der Solar- und Windenergie deutlich zeigen.

Für die USA, in denen Windstrom bereits für 5 Cent die Kilowattstunde und Solarstrom für 7 Cent pro KWh produziert wird, resümiert der Autor: „Damit kostet die grüne Energie genauso viel wie Strom aus Kohle- oder Gaskraftwerken. Atomkraft schneidet schon sehr viel schlechter ab.“

Für Deutschland ergibt sich basierend auf der neuesten PV-Studie von Fraunhofer ISE, „dass Sonnenstrom vom platten Land konkurrenzfähig zu Kohle und Atom ist, wenn externe Kosten wie Umweltschäden mit eingerechnet werden“.

Ein Gedanke zu “Kosten für Ökostrom seit 2008 um bis zu 70 Prozent gesunken

  1. Solarforscher rechnen einer aktuellen Umfrage der Innovationsallianz Photovoltaik zufolge mit einer weiteren Kostensenkung bei der Photovoltaik.
    Professor Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, merkt dazu an: „Nach unserer Prognose sind bei Solarstromanlagen bis 2020 Kostensenkungen um weitere 30 Prozent möglich. Die Photovoltaik steht weltweit an der Schwelle zur Wettbewerbsfähigkeit mit konventionellen Stromquellen. Sie wird sich innerhalb weniger Jahre in immer mehr Marktsegmenten und Regionen der Erde wirtschaftlich selbst tragen.“

    zur Pressemitteilung der Innovationsallianz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.