EnEV-Arbeitsentwurf auf dem Holzweg

EnEV-Arbeitsentwurf auf dem Holzweg

 

In dem Fachartikel zeigen Drs. Jagnow und Wolff unumkehrbare
Fehlentwicklungen auf, die durch die neue EnEV verursacht werden können.
Bedingt durch deren Primärenergiebezug und das großzügige
Kompensationsprinzip.

 

Danach wäre es möglich, neue Gebäude schlechter als in den 1980er-Jahren und
trotzdem „EnEV-konform“ zu dämmen.

 

Posted von Hans Dieter Scherer-Gerbig

 

Die Bundesregierung will den Wärmebedarf des Gebäudebestands langfristig mit
dem Ziel senken, bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu
haben. Bis 2020 soll der Wärmebedarf um 20 % gesenkt werden. „Nahezu
klimaneutral“ setzt das Energiekonzept der Bundesregierung mit einer
„Minderung des Primärenergiebedarfs in der Größenordnung von 80 %“ gleich.
Der aktuelle Arbeitsentwurf für die EnEV 2012 zeigt, dass dies und die
maximale Wahlfreiheit bei den Maßnahmen falsche Anreize schafft und die
übergeordneten Klimaschutzziele untergräbt. Lesen Sie hier weiter:
http://www.tga-fachplaner.de/gentner.dll/PL_100248_361914

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.