Röslers Solarausstiegsgesetz

Solarstrom wird immer billiger. Selbst die kühnsten Erwartungen bezüglich möglicher Kostensenkungen bei der Photovoltaik wurden in den letzten Jahren übertroffen.

Das Kostenargument kann daher inzwischen nicht mehr gegen die Photovoltaik ins Feld geführt werden, zumal Solarstrom bald billiger sein wird als Offshore Windstrom, der ja als entscheidende Stütze der Energiewende betrachtet wird.
Genau zu diesem Zeitpunkt versucht Wirtschaftsminister Rösler nun ein „Solarausstiegsgesetz“ zu verabschieden, das einen festen Deckel für den Photovoltaikausbau in Deutschland vorsieht. Es geht also ganz offensichtlich nicht darum, die Kosten für die Stromverbraucher zu begrenzen, sondern der konventionellen Stromwirtschaft unliebsame Konkurrenz vom Leibe zu halten. Der Grüne Bundestagsabgeordnete und Energiewendebefürworter Hans Josef Fell berichtet von den neusten Vorgängen in Berlin in seinem aktuellen Newsletter.

 

geposted von Matthias Diehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.