Finanztest: Schlechte Noten für geschlossene Ökofonds

„Geschlossene Ökofonds, die in Wind- und Solar­parks, Wasser­kraft- und Biogas­anlagen investieren – das klingt nach der idealen Geld­anlage für umwelt­bewusste Anleger. Doch trotz staatlich garan­tierter Einspeise­vergütungen für den erzeugten Strom ist das Risiko für Anleger hoch – zu hoch, wie eine Unter­suchung der Stiftung Warentest von 24 Ökofonds ergeben hat. Keinen der geprüften Fonds können die Finanztest-Experten guten Gewissens empfehlen.“ (mehr auf www.test.de)

Als Alternative empfehlen die Tester „Bürgerbe­teiligungen in der Nähe Ihres Wohn­orts“, die allerdings auch nicht risikolos seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.