Einige Eckpunkte der EEG-Novelle

Am 08. April hat das Bundeskabinett den Entwurf der EEG-Novelle beschlossen. Das 314 Seiten starke Papier, das nun in das Gesetzgebungsverfahren überführt wird, zeigt einige wichtige Änderungen im Vergleich zum jetzigen EEG.

Der Entwurf kann auf der Seite des Bundeswirtschaftsministeriums eingesehen werden.

Hier einige im Überblick, die vor allem Bürger und Genossenschaften betreffen:

Weiterlesen

Die Scheuklappenpolitik der Bundesregierung

Im Oktober 2013 wurde eine Analyse des Öko-Instituts veröffentlicht, die anschaulich zeigt, was die EEG-Umlage 2014 tatsächlich in die Höhe getrieben hat. Der größte Preistreiber war der sinkende Börsenpreis, bzw. das EEG-Paradoxon (verursacht durch den Beschluss der AusglMechV Juli 2009). Der zweitgrößte Faktor waren die Förderkosten der Offshore-Anlagen. Während die beiden größten Kostentreiber durch den Referentenentwurf der Bundesregierung völlig oder nahezu unberührt bleiben, werden maßgeblich Änderungen vorgenommen, die auf die weitere Entwicklung der EEG-Umlage kaum Einfluss haben, den weiteren Zubau der dezentralen Energie-Anlagen der Bürger hingegen aber stark gefährden…..
http://www.photovoltaikbuero.de/pvBueroBlog/EntryId/222/Preistreiber-EEG-ParadoxonAuszahlung versus EEG-Umlage-Grafik Eva

Agora Studie zur Reform das EEG

Die Initiative Agora Energiewende hat eine Studie veröffentlicht, in der sie Vorschläge zur Senkung der EEG-Umlage macht. Hauptansatzpunkt ist die stärkere finanzielle Beteiligung der großen gewerblichen Stromverbraucher an der Energiewende. Agora schlägt zudem vor, Erzeuger von Eigenstrom künftig mit einer „geringen EEG-Umlage“ zu belasten.

Weiterlesen

Experten raten: Altenschuldenfonds für die EEG-Umlage

Unter dem Titel „Kassensturz beim Ökostrom“ veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung Zitate aus einem Brandbrief, mit dem Alt-Umweltminister Klaus Töpfer und Nachhaltigkeitsrats-Chef Günther Bachmann kürzlich führende Politiker in Berlin konfrontierte.

Der dringliche Appell der Autoren lautet „Neuanfang“: Die Altlast aus der großzügigen Förderung der frühen Jahre, die in der EEG-Umlage enthalten sind, sollen in einen Tilgungsfonds ausgegliedert und von allen Steuerzahlern in Deutschland abbezahlt werden.

mehr auf jetzt.sueddeutsche.de

Das EEG-Umlagenmärchen oder die wundersame Vermehrung der EEG-Umlage

Glauben auch Sie an den EEG-Umlagen-Tsunami? Daran, dass aufgrund des Booms von Solarstromanlagen die Strompreise in die Höhe schießen? Dass die Energiewende unbezahlbar wird, wenn der Zubau von Solar- und Windanlagen weiterhin so zunimmt? Dann sind auch Sie hereingefallen. Hereingefallen auf diese großartige Inszenierung des EEG-Umlagenmärchens. Weiterlesen