Windenergie einmal anders

Eine Gruppe von Italienern mit dem Namen Kitegen versucht Windenergie mit Hilfe von Lenkdrachen zu nutzen. Großer Vorteil: Man könnte Windenergie in sehr großen Höhen nutzen wo der Wind stärker und gleichmäßiger bläst. Der Generator soll am Boden stehen und über starke Verbindungsseile die Energie zur Erde transportieren (das dürfte wohl die größte Schwierigkeit darstellen). Ein weiterer Vorteil wäre der geringere Platzbedarf pro installiertem kW Anlagenleistung als bei konventionellen Windrädern. Die Gruppe prognostiziert einen Strompreis von nur 3 Cent/kWh. Im folgenden Video sieht man eine Animation, die zeigt wie die Sache funktionieren soll:
[youtube http://www.youtube.com/watch?v=Zl_tqnsN_Tc?wmode=transparent]

 

gepostet von md

2 Gedanken zu “Windenergie einmal anders

  1. In ca 10 000 m H??he im Jetstream?Kommt mir noch sehr utopisch vor.Der angek??ndigte Prototyp: 15. September 2007http://www.stern.de/wissen/technik/fliegende-kraftwerke-vom-winde-verdreht-597140.html"Unser Ziel ist es, bis 2010 einen 240-Kilowatt-Prototypen in der Luft zu haben", sagt Dave Shepard, der mit Roberts 2002 die Firma Sky Windpower gegr??ndet hat?? Pascal Amos Restist wohl ausgeblieben.zum weitergoogeln:Die ???Laddermill??? (deutsch: Leiterm??hle), wie Ockels das Ger??t nennt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.