Energiewende auf dem Bierdeckel – Veranstaltung am 02.02.2017

energiewende-auf-dem-bierdeckel

Klimaschutzziele, Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien, Netzausbau, Energieeffizienz, Elektromobilität – die Vielfalt der Energiewende verwirrt und kann schnell ein Gefühl der Überforderung oder Ablehnung hervorrufen. Der Weg in eine klimafreundliche Zukunft ist jedoch weniger kompliziert, als er in der öffentlichen Diskussion erscheint. Daniel Bannasch vom Verein MetropolSolar meint: Alle wichtigen Informationen zur Energiewende passen auf einen Bierdeckel und können auch von Laien am Stammtisch diskutiert werden – wie, das wird er in einem Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde erläutern.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Interessierte können gerne an der vorangehenden Jahresmitgliederversammlung von ENERGIEWENDE e.V. ab 18.30 Uhr am selben Ort teilnehmen.

Bündniss Energiewende Wiesbaden Taunus

Im Bündnis Energiewende Wiesbaden Taunus (EWT) haben sich Gruppen zusammengefunden, um gemeinsam die Energiewende zum Wohle der Menschen, der Umwelt und der Natur voran zu treiben.

Bisher machen bei dem Bündnis mit:

Zum Grundkonsens des Bündnisses Energiewende Wiesbaden Taunus …

Energiewende-Demo: Der Film ist da!

22. März 2014 von

Das Signal hat es dringend gebraucht: Mit 30.000 Menschen demonstrierten wir gestern in sieben Landeshauptstädten gegen die Pläne von Wirtschaftsminister Gabriel, die Energiewende auszubremsen und wieder auf Kohlekraft zu setzen. In Potsdam, Kiel, Hannover, Düsseldorf, Mainz, Wiesbaden und München machten wir zusammen mit unseren Bündnispartnern den Ministerpräsident/innen klar: Wenn Ihr am 1. April ins Kanzleramt zum Energiegipfel kommt, erwarten wir Bürger/innen, dass Ihr Gabriel die Stirn bietet. Zum Demo-Film bei campact …

Demo- Aufruf für den 22. März: Energiewende retten!

Im Koalitionsvertrag hat Schwarz-Rot einen Frontalangriff auf die Energiewende vereinbart. Nach der Photovoltaik soll es jetzt der Windkraft an den Kragen gehen. Der Zubau der erneuerbaren Energien droht mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen abgewürgt zu werden. Stattdessen setzt Schwarz-Rot weiter auf Atom- und Kohlekraft – etwa mit neuen Subventionen, die verhindern, dass alte Kohlemeiler eingemottet oder AKW unrentabel werden.

Damit haben sich RWE, Eon, EnBW und Vattenfall so massiv durchgesetzt wie lange nicht mehr. Doch noch steht dies alles nur im Koalitionsvertrag und nicht im Gesetz. Wir haben Chancen die Energiewende zu retten: Sowohl SPD als auch CDU/CSU sind jeweils gespalten in Freunde der Energiewende und Interessenvertreter der Konzerne. Und an einer Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) müssen die Länder beteiligt werden. Etliche stehen der schwarz-roten Energiepolitik kritisch gegenüber – jetzt müssen sie sich wehren.

Um 12 Uhr ist Treffpunkt in Mainz auf dem Gutenbergplatz, um 14 Uhr am Hauptbahnhof Wiesbaden. Zur gemeinsamen Abfahrt in Rüsselsheim nach Wiesbaden: Treffpunkt 13.10 Uhr, S-Bahn Abfahrt 13.19 Uhr.

Zur offiziellen Demo-Seite…

Bericht der Main-Spitze über die Bewertung der Hessischen Koalitionsvereinbarung

Verein Energiewende bewertet den schwarz-grünen Koalitionsvertrag

RÜSSELSHEIM – (tbe). 16. Dezember 2013, der letzte Akt: Nach zwölf Verhandlungsstunden bis drei Uhr morgens stand der schwarz-grüne Koalitionsvertrag. Stolz verkündete Grünen-Chef Tarek Al-Wazir auf Twitter: „Das Ergebnis kann sich sehen lassen.“ Und dieses Ergebnis nahm der Rüsselsheimer Verein „Energiewende“ am Donnerstag im Bootshaus genau unter die Lupe.

Weiterlesen